Projekt

WORUM GEHT ES IN UNSEREM PROJEKT?

 

Die Deutsche Umwelthilfe (DUH) und Transport & Environment (T&E) informieren über die bestehende Lücke zwischen realem Kraftstoffverbrauch und offiziellen Herstellerangaben bei Pkw. Wir setzen uns dafür ein, dass die Angaben der Hersteller wieder der Realität entsprechen. Die klimaschädlichen Emissionen müssen real gesenkt werden, nicht nur auf dem Papier. Die seit Jahren anhaltende Verbrauchertäuschung muss gestoppt werden. Wir werden

  • ein Problembewusstsein bei Autofahrern und Politikern schaffen
  • den Erfahrungsaustausch zwischen allen wichtigen Akteuren in Europa zum Thema Mehrverbrauch vorantreiben
  • den Prozess bei der Umsetzung von Gesetzen und politischen Entscheidungen unterstützen
  • Verbraucher stärken. Sie sollen zukünftig eine fundierte Kaufentscheidung treffen und sich gegen die „nicht offengelegten“ Spritverbrauchswerte wehren können. Dazu gehört:
    • Gezielte Information der Autofahrer, Flottenbetreiber, Fahranfänger und Medienvertreter über die wachsende Lücke zwischen realem Spritverbrauch und den offiziellen Herstellerangaben.
    • Unterstützung für mehr Rechtssicherheit, um gegen verzerrte Spritverbrauchsangaben vorzugehen. Eine offizielle Anlaufstelle könnte festgestellte Abweichungen des Spritverbrauchs sammeln und bei der Durchsetzung der Verbraucherrechte helfen.
  • über weiterhin bestehende Gesetzeslücken und Schlupflöcher bei neuen Testverfahren (wie WLTP) informieren, auf illegale Manipulationen der Hersteller aufmerksam machen und
  • uns für bewährte Verfahren für ein besseres, realitätsnahes Testverfahren auf europäischer Ebene stark machen (z.B. die Verwendung von PEMS).

 

WELCHE MAẞNAHMEN UND AKTIVITÄTEN SIND GEPLANT?

 

Wir werden

  • Hintergrundinformationen bereitstellen, um Verbrauchern und politischen Entscheidungsträgern das Thema bewusst zu machen. Alle Materialien werden in verschiedenen Sprachen zur Verfügung gestellt und durch das Netzwerk von DUH und T&E sowie auf unterschiedlichen Veranstaltungen verbreitet. Das Material beinhaltet Flyer, ein Hintergrundpapier und eine mobile Ausstellung, die bei besonderen Anlässen gezeigt werden kann.
  • eine Spritverbrauchs-App entwickeln, die Informationen über den realen Spritverbrauch aktueller PKW Modelle für alle Autofahrer zur Verfügung stellt.
  • Emissions- und Spritverbrauchstests mit repräsentativen Neuwagen durchführen und das neue WLTP-Testverfahren bewerten. Wir werden über weiterhin existierende Schlupflöcher und von den Herstellern betriebene illegale Manipulationen informieren und ggf. auf zusätzliche notwendige Maßnahmen hinweisen.
  • intensive Medienarbeit durchführen. Sie schließt Medien-Events, Presseerklärungen, Fernsehbeiträge und Hintergrundgespräche mit ein. Im Rahmen der Medienarbeit wird auch ein kurzer Filmbeitrag über unsere Testaktivitäten produziert, um zu zeigen, wie Emissions-und Spritverbrauchstests ablaufen.
  • Expertengespräche und Konferenzen in Brüssel und Deutschland durchführen. Gemeinsam mit Vertretern aus Wissenschaft, Industrie und weiteren NGO´s werden wir technische, administrative und legale Aspekte auf EU-Ebene diskutieren, um die Kontrollmechanismen und die Umsetzung der CO2-Gesetzgebung optimaler zu gestalten.
  • eine vergleichende Studie über Verbraucherrechte in verschiedenen EU Staaten erarbeiten. Was kann der Verbraucher gegen falsche Spritangaben tun? In verschiedenen Mitgliedsstaaten werden in Workshops die Ergebnisse der Studie verbreitet. Diese Veranstaltungen sind ein wesentlicher Bestandteil der allgemeinen Vernetzungsaktivitäten.